Lehrerfortbildung Naturparkschule

Nachhaltige Landwirtschaft - oder die Balance zwischen Ökologie und Ökonomie zu finden

Am 08.05.2019 trafen sich 35 Lehrer aus unseren Naturparkschulen, um sich von unseren Partnern aus der Landwirtschaft fortbilden zu lassen. Das Thema der Fortbildung "Nachhaltige Landwirtschaft -  oder die Balance zwischen Ökologie und Ökonomie zu finden" wurde anhand von zwei Hofbesichtigungen von dem bayerischen Bauernverband - Kreisverband Oberallgäu organisiert. Gestartet wurde bei Familie Eldracher aus Immenstadt, die einen hochtechnisierten Biobetrieb führen. An drei Stationen, betreut durch Praktiker aus der Landwirtschaft, wurde dabei auf die Themen Tierhaltung/Betriebsabläufe, Düngung/Nährstoffkreislauf und Grünland (intensiv und extensiv bewirtschaftetes Grünland) eingegangen. Zum Abschluss trafen sich alle Teilnehmer bei Familie Kögel, die einen konventionellen Betrieb mit Hornkühnen im Anbindestall führen und Direktvermarktung (Milch, Käse, Wurst) betreiben. An verschiedenen Stationen konnten sich die Teilnehmer ein Bild machen, welche Themen es für einen Landwirt in seiner täglichen Arbeit zu berücksichtigen gilt. Zum Abschluss durften die Allgäuer und Vorarlberger Lehrer bei Familie Kögel deren produzierte Produkte testen. 

Verschiedenheit bringt Vielfalt 

Durch die beiden Betriebsleiter, aber auch durch die Referenten an den verschiedenen Stationen wurde ersichtlich, dass beide Betriebe sich sehr viele Gedanken über das Tierwohl, ihre Betriebsabläufe und die Bewirtschaftungsformen ihrer Flächen machen. Dies ist nötig, um ökonomisch und ökologisch zu wirtschaften. Extensiv bewirtschaftete Flächen sind oftmals artenreich aber wirtschaftlich ertragsarm, intensiv bewirtschaftete Flächen sind artenärmer, aber wirtschaftlich rentabel. Damit ein Bauer von seinem Betrieb leben kann, benötigt es beide Bewirtschaftungsformen, dies wurde auf unserer Fortbildung deutlich. Dass jeder als Verbraucher auch die Möglichkeit hat, unsere Bauern ohne Umwege zu unterstützen, zeigte das Direktvermarkterkonzept von Thomas Kögel: "Mir ist als Produzent der direkte Kontakt zu meinen Kunden wichtig, sie geben mir dadurch ein gutes Gefühl und die Bestätigung, dass ich meine Arbeit gut mache."  

Fortbildungen in der Naturparkschule 

Das Naturparkschulkonzept beinhaltet nicht nur erlebnisreiche Erfahrungstage für unsere Schulkinder, sondern auch Fortbildungs- bzw. Austauschtreffen für Lehrkräfte zu verschiedenen Naturparkthemen. Gerade im Themenbereich Landwirtschaft wollte das Naturparkteam gemeinsam mit seinem Naturparkschulnetzwerk authentische Einblicke in verschiedene landwirtschaftliche Betriebe geben. Dazu wurde im Vorfeld mit Moni Mayer (BBV, Kreisbäuerin im Oberallgäu) und Oliver Scherm (Fachberatung - Umwelterziehung des Schulamts OALiKe) an einem tollen Programm getüftelt. Die Lerntationen wurden vom Bayerischen Bauernverband, dem Landschaftspflegeverband Oberallgäu-Kempten und dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten betreut.  

"Das Bild zeigt die Station Nährstoffkreislauf betreut durch die Landwirten Franz Fleschhut (BBV -stehend,links-) und Andreas Hummel (BBV, stellv. Kreisobmann -sitzend-) gemeinsam mit den Lehrern aus dem Allgäu und Vorarlberg."