Eine Aktion des VDN

Als der Verband deutscher Naturparke seine Mitglieder dazu aufrief, Projektideen im Bereich Naturerlebnis für benachteiligte Gruppen einzureichen, ließ sich der Naturpark Nagelfluhkette nicht lange bitten: Wie wäre es mit einem Naturerlebnis-Camp für Viert- und Fünftklässler aus sozial benachteiligten Familien? „Die Kinder- und Jugendhilfe Oberallgäu betreut im Landkreis 80 Familien und hat uns naturbegeisterte Kinder im geeigneten Alter vorgeschlagen,“ erklärt Elisabeth Mayr, die im Naturpark Nagelfluhkette die Umweltbildung koordiniert.  Durch die Fördermittel des Bundesamtes für Naturschutz und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit wurde die Idee als kostenfreies Angebot für ausgewählte Familien in die Tat umgesetzt.

 

Ziel des Förderprojektes ist es, Naturerlebnisangebote für Zielgruppen zu schaffen, die in der Gesellschaft manches Mal zu kurz kommen. Dazu gehören Menschen aus sozial benachteiligten Schichten, Menschen mit Migrationshintergrund und Geflüchtete. Jede Initiative von „Natur erleben verbindet“ ist ein Beitrag zu sozialer Gerechtigkeit und zur Integration von Menschen mit Migrationshintergrund und von Geflüchteten.

 

So machten sich in der letzten Augustwoche neun Kinder aus dem Oberallgäu gemeinsam mit Naturpark-Ranger Florian Heinl und der Erzieherin Eva Kempter auf dem Weg zur Grafenälpe, dem Umweltbildungsstützpunkt des Naturparks im Ostertal.

 

Weitab von Handyempfang und Autoverkehr übernachteten die 9- bis 13-Jährigen in einfachen Lagern und lernten ein Stück Natur kennen, in dem sie bisher nur wenig oder noch gar nicht unterwegs gewesen waren. Ranger Heinl vermittelte den Kindern in drei Tagen nicht nur die Bedeutung einer intakten Umwelt, er ließ sie auch bei einer Gewässeruntersuchung selbst zahlreiche Bachbewohner kennenlernen. Bei einem Blindparcours durch den Wald lernten die Teilnehmer, heimische Baumarten nur durch Fühlen zu unterscheiden. Gemeinsames Essen zubereiten und Sauberhalten der Hütte waren ebenfalls wichtige Programmpunkte.

 

„Das hat Spaß gemacht!“ und „dürfen wir nächstes Jahr wiederkommen?“ waren die Reaktionen der zwei Mädchen und sieben Jungen auf die intensiven Naturerlebnistage.

 

Kontakt und weitere Information:
Elisabeth Mayr

Projektleitung Umweltbildung

Naturpark Nagelfluhkette e.V.

Geschäftsstelle im AlpSeeHaus

Seestraße 10

87509 Immenstadt

T. 0049 8323 9988 710

gefördert durch:

Die Aktion "Natur erleben verbindet" wurde gefördert durch: