Krumbachs Bürgermeister Egmont Schwärzler und Sommercamp-Betreuer Alesander Feurle bei der Urkundenübergabe

Das Junior Ranger Abschlussfest 2018

Nach 10 Jahren kann der Naturpark Nagelfluhkette auf etwa 550 ausgebildete Junior Ranger zurückblicken. Das Junior Ranger Camp ist, neben den sieben Naturparkschulen, sehr wichtig für die Umweltbildungsarbeit im Naturpark. Die insgesamt fünf angebotenen Camps in den Sommerferien waren dieses Jahr bereits nach drei Tagen komplett ausgebucht. Gemeinsam mit den „großen“ Rangern und den Naturparkführern können die 9 – 12 jährigen die Lebensräume im Naturpark erkunden. Natürlich geht das nicht ohne einen ordentlichen Rangerstützpunkt. Großer Dank gilt im Allgäu den Bayerischen Staatsforsten, die uns das ganze Jahr über die Grafenälpe mit dem „Grünen Klassenzimmer“ zur Verfügung stellen und im Vorderwälderteil Eva Bein, die Seele und das Herz der Güntlealp, die jedes Jahr wieder ihre Türen nur für die Junior Ranger öffnet. Moore entdecken, Fließgewässer untersuchen, auf Insektensuche gehen, Tierspuren lesen lernen und vieles mehr stehen bei diesen Camps auf der Tagesordnung. Das Leben der Älpler kenne lernen, schnitzen, ein Lagerfeuer machen und längere Wanderungen dürfen hierbei natürlich nicht fehlen. Mit diesem Projekt sollen die Kinder für die Natur sensibilisiert sowie auf die Besonderheiten unserer Region aufmerksam gemacht werden. Gleichzeitig sollen sie dabei die Zusammenhänge innerhalb unserer Kulturlandschaft verstehen lernen.

Beim Abschlussfest in Krumbach wurden die diesjährig Ausgebildeten offiziell mit einer Urkunde und entsprechendem T-Shirt zum Junior Ranger ausgezeichnet. Der Bürgermeister von Krumbach, Egmont Schwärzler, ließ es sich am 29.09.2018 nicht nehmen die neuen Ranger persönlich in seiner Gemeinde zu begrüßen und ihnen zu gratulieren. An diesem sonnigen Nachmittag konnten sich die frischgebackenen Junior Ranger gebührend feiern lassen. Die Ortsfeuerwehr Krumbach sorgte, gemeinsam mit Getränken von Allgäuer Alpenwasser und Würstln von Rainer Moosmann (Doren), für das leibliche Wohl. Die Erlebnisstationen ließen keine Langeweile aufkommen. Ob Steine schleifen, Bogenschießen oder selbst branden und Kerzen gießen, es war für Jeden etwas dabei.

Wer weiter machen will, kann sich der Junior Ranger Aktiv Gruppe anschließen, die sich einige Male im Jahr trifft und gemeinsam Aktionen im Naturpark zu den unterschiedlichsten Themen durchführt.