Was ist ein Naturpark?

Damit ein Gebiet das Prädikat „Naturpark“ erhält, muss es einige Voraussetzungen erfüllen. So handelt es sich bei Naturparken um großräumige Kulturlandschaften, die eine Region prägen und ihr ein unverwechselbares Gesicht geben. Als international anerkannte Schutzgebiete stehen Naturparke in einer Reihe mit Nationalparken oder Biosphärengebieten. In ihnen spielt die enge Verknüpfung von Naturschutz und Erholung eine zentrale Rolle.


Dabei stehen die Aufgabenfelder Schutz, Erholung, Bildung und Regionalentwicklung gleichberechtigt nebeneinander. "Schützen und Nützen" ist ein Grundsatz für Naturparke, in denen der Mensch kein Störfaktor, sondern unverzichtbarer Bestandteil der Natur- und Kulturlandschaft ist.

"Schützen und Nützen"

Eine Modellandschaft für nachhaltige Regionalentwicklung

Im länderübergreifenden Naturpark beteiligen sich inzwischen 15 Gemeinden. Sie wollen eine einmalige Kulturlandschaft erhalten und gemeinsam mit den Bürgern vor Ort weiter entwickeln. Oberstes Ziel ist, aus dem Naturpark eine Modellandschaft für nachhaltige Regionalentwicklung zu machen.


Unsere Arbeitsfelder:

  • Nachhaltiger, qualitativ hochwertiger Tourismus und dessen Vermarktung
  • Umwelt(bildung)
  • Schutz, Pflege und Entwicklung von Natur und Landschaft
  • Nachhaltige Regionalentwicklung