Hittisau

Wie gut Natur und Kultur im Naturpark zusammenpassen, wie das Thema Energie anschaulich umgesetzt werden kann und vor welchen Aufgaben die Regionalentwicklung  steht, zeigt sich eindrucksvoll im Vorarlberger Hittisau im Südwesten des Naturparks. In der Streusiedlungsgemeinde dominiert Natur – und wie sie in Kultur integriert werden kann, zeigt nicht zuletzt die Architektur. Zum Beispiel des Feuerwehr- und Kulturhauses von Hittisau. Der zum Dorfzentrum hin komplett verglaste zweistöckige Holzquader aus heimischen Hölzern beherbergt oben Veranstaltungsräume und Österreichs einziges Frauenmuseum und unten, wo Stahl und Beton dominieren, die Feuerwehr.

Gut 100 km markierte Wanderwege führen durch die Täler auf den Hittisberg und auf die westlichen Gipfel der Nagelfluhkette mit dem Hochhäderich (1566) als Endpunkt. Hier finden Sie auch einige der 125 zur Gemeinde Hittisau gehörenden Alpen, so viel wie nirgends sonst in Österreich. Mit den benachbarten „Kleeblattgemeinden“ Riefensberg, Sibratsgfäll und Balderschwang (Allgäu) hat Hittisau einen Führer zu den Sennalpen und Vorschläge für 100 Wanderungen herausgegeben. Andere Wege führen „Auf den Spuren des Heiligen“ zu den Kapellen der Region. Bei der Kommabrücke, der ältesten gedeckten Holzbrücke Vorarlbergs, beginnt ein Wasserwanderweg, der eindrucksvoll und abwechslungsreich die Bedeutung des Wassers als Energiespender unterstreicht.Hier geht es zum Flyer.

Informationen unter

Gästeinformation Hittisau

Platz 370

A - 6952Hittisau

Telefon: 0043(0)5513/6209-0

E-Mail: gemeinde@hittisau.at

 

www.hittisau.at