Hochhäderich Moore-
kooperativ schützen und nützen

INTERREG V-A Kleinprojekt Österreich - Bayern 2014 - 2020, 1.4.2017 - 30.11.2018

Beim Moor am Fuße des Hochhäderichs handelt es sich um eines der wertvollsten Hochlagenmoore am nördlichen Alpenrand. Es befindet sich grenzüberschreitend auf dem Gemeindegebiet von Riefensberg (A) und Oberstaufen (D). Auf österreichischer Seite wurde das Gebiet als Naturschutzgebiet „Kojenmoos“, auf deutscher Seite als FFH-Gebiet „Häderichmoore“ ausgewiesen.

Das Gebiet Kojenmoos / Häderichmoore unterliegt einem starken Nutzungsdruck, einerseits durch Freizeit und Erholungsnutzung andererseits durch die Landwirtschaft.  Gleichzeitig weist das Moor großes Potential für einen sanften Natur-Erlebnistourismus auf. Dazu kommt die generelle Bedeutung eines Hochmoores als Wasser- und CO2-Speicher.

Über das Projekt soll der Zustand des Moores erfasst werden und ein grenzüberschreitendes Moorentwicklungskonzeptes mit Schwerpunkt auf das Naturschutzgebiet Kojenmoos (A) sowie unmittelbar angrenzenden Bereichen auf deutschem Gebiet ausgearbeitet werden. Wichtig ist die Abstimmung der Maßnahmen des Moorentwicklungskonzeptes mit der Managementplanung im FFH-Gebiet auf deutscher Seite.

Die Koordinierung und Abstimmung mit den Grundbesitzern ist ein weiterer Schwerpunkt des Projekts.Grenzüberschreitende Workshops dienen dem Informationsaustausch und der Vernetzung der Akteure.

Projektpartner sind der Naturpark Nagelfluhkette (Lead) und das Landratsamt Oberallgäu - Untere Naturschutzbehörde.

Interreg Österreich - Bayern

Das Projekt "Hochhäderichmoore - kooperativ schützen und nützen" wird durch die Europäische Union im Rahmen des Programms INTERREG Österreich-Bayern intensiv unterstützt.

Weitere Informationen zu INTERREG unter:

Interreg Österreich - Bayern