Die Lagen des Naturpark Nagelfluhkette

Die Lage am Nordrand der Alpen ist dafür verantwortlich, dass der Naturpark Nagelfluhkette große Höhenunterschiede aufweist. Während die tiefste Stelle an der Bregenzerach gerade einmal 465 Meter über dem Meeresspiegel liegt, reicht der höchste Punkt bis in 2.050 Meter Höhe. Er befindet sich nur wenig unterhalb des Hohen Ifen (2.229 m) auf dem Gottesackerplateau, ganz im Süden des Naturparks.

Bekanntester Gipfel ist der Hochgrat bei Oberstaufen (1.834 m). In ihm hat die mittlere Nagelfluhkette, ein 24 Kilometer langer Bergzug, der von Immenstadt im Osten bis nach Riefensberg bzw. Hittisau im Westen verläuft, seinen Kulminationspunkt.

Zum Illertal hin schließt sich nach Süd-Osten die Hörnerkette mit dem bekannten Riedbergerhorn (1.787 m) an. Markant sind zudem die Berge rund um den Feuerstätter Kopf (1.628 m). Im österreichischen Vorderwald, im Westen des Gebiets, werden die Berge langsam flacher und die Schluchten tiefer. Über den weiten Talböden erheben sich Hittis- (1.328 m), Roten- (994 m) und Sulzberg (1.041 m).